Freitag, 17. Juni 2016

US-Grossbank sieht Marke «thankyou» verletzt

Der New Yorker Finanzdienstleister Citigroup hat den US-amerikanischen Telekommunikationsriesen AT&T wegen des Gebrauchs des Wortes «thanks» in dessen neuem Kundenbindungsprogramm verklagt. Die Grossbank sieht das Recht an ihrer Marke und deren Gebrauch von «thankyou» verletzt.

In ihrer beim US District Court in Manhattan eingereichten Klageschrift verweist die Citigroup auf die Verwendung des Terminus «thankyou» in ihren Kundenloyalitäts-Kampagnen seit 2004. Aus Sicht der Citigroup, die neben der Bank of America, JP Morgan Chase und Wells Fargo zu den grössten vier Banken Amerikas zählt, würden ihre Kunden durch die «thanks»-Nutzung von AT&T verwirrt. AT&T hingegen versteht die ganze Aufregung nicht und will sich gegen die Anschuldigungen juristisch mit allen Mitteln zur Wehr setzen. Das Gesetz erlaube es keinem Unternehmen, das Wort «thanks» zu besitzen. «Wir werden auch weiterhin unseren Kunden auf diese Weise danken.»

Was lernen wir daraus? Ab heute sollten Sie unbedingt vorsichtig sein, wenn Sie am Schluss ihrer E-Mail oder eines Kundenschreibens Formulierungen wie «Mit freundlichen Grüssen» oder «Mit bestem Dank» verwenden! Es könnte ja sein, dass ein amerikanischer Grosskonzern seine Rechte dafür geltend macht. Und Ihnen deswegen die Juristen auf die Pelle rücken...